Datenrettung

Welche Leistungen werden erbracht:

Wir können in den folgenden Fällen ihre Daten retten:

  • Rettung kürzlich formatierter Datenträger
  • Rettung von Datenträgern mit defekter Partitionstabelle oder defekten Dateisystemen
  • Rettung Datenträgern mit fehlerhaften Blöcken/Bereichen
  • Rettung von Daten von Linux oder Apple Mac Dateisystemen oder Apple Time Machine Backups auf einen Windows PC
  • Ausbau von Datenträgern aus Notebooks oder PCs oder defekten Laufwerksgehäusen

In Ermangelung eines Reinraumlabors oder Ersatzteile für Motoren, Leseköpfe oder Laufwerkselektronik von Festplatten können wir keine zerstörten Datenträger wiederherstellen, wie zum Beispiel:

  • Probleme mit dem Festplattenmotor, Lesekopf oder der Steuerungselektronik
  • Zerstörte SSD-Chips oder Laufwerkscontroller
  • Via Secure Erase gelöschte SSD Datenträger oder gelöschte Dateien von SSDs nach einem Trim-Vorgang.
  • Fotos von einem Smartphone können nicht wiederhergestellt werden, wenn sich diese auf dem internen Speicher befanden, sondern nur von einer SD-Speicherkarte
    Wurden Fotos vom internen Smartphone-Speicher gelöscht, aber das Smartphone synchronisiert
    mit der Apple iCloud oder Google Cloud, besteht Hoffnung über den Papierkorb für Google Fotos oder Apple iCloud

Vergleich zum Datenretter mit Reinraumlabor:

Aufgrund eines fehlenden Reinraumlabores können wir bestimmte Reparaturen nicht ausführen, trotzdem erreichen wir eine Rettungsquote von 50% zu Preisen, die ca. 70 - 85 % unter denen der großen Anbieter liegen. Sofern sie uns den Auftrag als Werkvertrag geben, tragen sie darüber hinaus keinerlei Kostenrisiko, da sie für bei uns eingelieferte Datenträger keine Überprüfungsgebühr bezahlen. Da die Rettungsversuche zerstörungsfrei ablaufen können sich bei Misserfolg immer noch für ein Datenrettungslabor entscheiden. Übliche Preise der Rettungslabore, z.B. Ontrack liegen bei 1.500 - 2.000 € zzgl. Überprüfungsgebühr.

Sofern es sich um versehentlich gelöschte Dateien handelt, können wir aufgrund des hohen Überprüfungsaufwandes keine Datenrettung als Werkvertrag anbieten.

hdd.jpg

 

Welche Daten bekomme ich nach der Rettung zurück?

Die Wiederherstellung hängt von der Art der Daten und der Zerstörung ab. 

  • Speicherkarten mit Bildern lassen sich in der Regel bei einem logischen Datenträgerfehler sehr gut rekonstruieren, weil die Bilder sequenziell von der Kamera auf die Speicherkarte geschrieben werden und sich aufgrund der enthaltenen Metadaten gut sortieren und benennen lassen lassen.
  • Bei Festplatten mit defekten Sektoren lassen sich alle Bereiche rekonstruieren, die nicht vom Defekt betroffen sind.
  • Es lassen sich in Abhängigkeit vom Datenverlust mitunter keine Ordnerstrukturen und Dateinamen wiederherstellen. Der Erfolg einer Datenrettung kann daran scheitern, dass die gewünschten Daten zwar rekonstruiert wurden, in einem Ordner mit mehreren 100.000 rekonstruierten Dateien jedoch nicht mehr auffindbar sind.
  • Bei gelöschten Daten erhöht jeder Schreibzugriff oder Trim Vorgang auf einer SSD die Wahrscheinlichkeit, dass die Daten endgültig zerstört wurden und nicht mehr wiederherstellbar sind. Trennen Sie daher unter allen Umständen betroffene Geräte mit gelöschten Daten vom Strom. 

 

testdisk

 

Abgrenzung zu anderen Tätigkeiten:

Keine Abrechnung als Datenrettung:
Daten aus zerlegten, externen Laufwerksgehäusen oder PCs / Notebooks werden z.B. im Rahmen der Erstinstallation auf ihren neuen Rechner kopiert. Dieser Vorgang stellt keine Datenrettung im Sinne hier genannten Datenrettungsaufträge dar, sofern sich Datenträger unter Windows ohne Abbrüche auslesen lassen, z.B. mit einem USB-Adapter für externe Datenträger. Die Dienstleistung ist inbegriffen in einer Einrichtungspauschale für einen neuen Rechner oder wird zum üblichen, günstigen Stundensatz abgerechnet.

Abrechnung als Datenrettung: 

In den folgenden Fällen handelt es sich um eine Datenrettung:

  • Der Datenträger wird unter Windows oder auf ihrem Mac nicht erkannt oder Daten lassen sich mehr nicht kopieren (z.B. Gerät stürzt nach kurzer Zeit ab)
  • Der Datenträger stammt von einem Gerät (z.B. Apple Mac, Linux), welches sich nicht mehr starten lässt und sie benötigen die Dateien jetzt auf einem anderen Gerät (z.B. Windows PC). Dort lässt sich der Datenträger jedoch nicht einlesen. Wir können beispielsweise Apple Time Machine Backups auf Windows Geräten wiederherstellen.
  • Der Datenträger wurde versehentlich formatiert oder Dateien wurden versehentlich vom Datenträger gelöscht

 

Aufwand und Kosten:

Wenn sie bereits wissen, dass ein z.B. externer Datenträger sich merkwürdig verhält oder gar eigene Rettungsversuche gescheitert sind, wird der Datenträger einen Defekt aufweisen: Rechnen sie in diesem Fall bei der Rekonstruktion mit Kosten von 150 - 400 €, zzgl. ggf. Anfahrt und Ersatzdatenträger, sofern kein Ersatzdatenträger von Ihnen gestellt wird. Der Aufwand einer solchen Datenrettung von einem bereits defekten Datenträger wird vom Kunden i.d.R. massiv unterschätzt, dabei lässt sich die Situation mit geringen Kosten für ein Backup im Vorfeld vollständig verhindern.

Wie groß der Aufwand spezifisch ist, liegt u.a. an:

  • der zu rettenden Datenmenge
  • dem Datenträgertyp (USB-Stick, SSD, Speicherkarte, Festplatte)
  • dem Dateisystem (z.B. von einem Apple Gerät oder aus einem NAS)
  • phyischen Defekten, die für regelmäßige Abbrüche des Transfers sorgen

In der Regel erhalten wir als Dienstleister vom Kunden im Vorfeld nur spärlich Informationen, die uns in Bezug auf die Abschätzung des Aufwandes weiterhilft. Daher haben wir zwei Modelle zur Datenrettung entwickelt, bei der sie das Risiko bei Nichterfolg entweder selbst tragen auf uns Übertragen können.

 

Auftrag als Dienstvertrag:

Sie überlassen uns den Auftrag als Dienstvertrag:

  • Sie beauftragen uns, stundenbasiert in ihrem Hause oder unserer Werkstatt die Daten nach bestem Ermessen zu retten. 
  • Auch für eine Überprüfung fallen Kosten an, unabhängig davon ob das Ergebnis dieser Prüfung ergibt, dass wir die Daten retten können oder nicht
  • Da es sich um eine spezielle Tätigkeit mit erhöhtem Kenntnisaufwand handelt (vgl. "Abgrenzung zu anderen Tätigkeiten"), wird ein höherer Stundensatz in Rechnung gestellt als bei anderen Tätigkeiten aus unserem Hause (siehe Preisliste)
  • Der Ersatzdatenträger ist aufpreispflichtig oder wird von Ihnen gestellt 
  • Der maximal zu zahlende Betrag ist  – abhängig von der Datenmenge – gedeckelt (gem. Preisliste)

 

Auftrag als Werkvertrag:

Sie überlassen uns den Auftrag als Werkvertrag:

  • Sie beauftragen uns zu einer festen Pauschale gem. Preisliste. Die Preise sind für sie vollständig im Vorfeld kalkulierbar.
  • Wir rechnen diese Pauschale unabhängig vom Aufwand ab und sie erhalten ihre Daten auf einem Ersatzdatenträger
  • Der Ersatzdatenträger ist aufpreispflichtig oder wird von Ihnen gestellt 
  • Sofern wir ihre Daten nicht retten können, erhalten sie ihren Datenträger zurück und zahlen nichts
  • Das maximale Datenvolumen ist limitiert, bei einem sehr großen Datenvolumen zahlen sie einen Aufpreis gem. Preisliste
  • Der Vertrag zur Wiederherstellung wird im Vorfeld geschlossen, ein Rücktritt ist nicht mehr möglich, sofern wir mit der Überprüfung ihres Datenträgers begonnen haben
  • Eine Wiederherstellung von gelöschten Daten ist nicht mit Werkvertrag möglich.

Der Auftrag gilt als erfolgreich, sofern wir 90% der auf dem Datenträger befindlichen Daten retten können. Sofern die Ordnerstruktur oder Dateinamen verloren gehen oder wir weniger Daten retten können, gilt der Auftrag nur mit ihrer Zustimmung als erfolgreich. Bei Nichterfolg erhalten sie keine Daten von uns zurück.

 

Wie soll ich mich entscheiden

  • Wenn die Aussicht auf Erfolg aus ihrer Sicht gering ist, z.B. weil schon andere Dienstleister das Problem nicht lösen konnten, sparen sie bei einem Werkvertrag die Kosten für die Prüfung ein. Sie können uns hierüber gerne vorab informieren, wir lehnen grundsätzlich keine Aufträge in dieser Hinsicht ab.
  • Die Abrechnung gem. Stunden ist selbst in schwierigen Fällen mit großen Datenmengen nur selten teurer als der Werkvertrag. Nachteilig ist dieser für sie allerdings dann, wenn sich die Daten von uns nicht retten lassen.
  • Wenn sie eine Preisobergrenze haben, die niedriger liegt als unsere Pauschale gem. Werkvertrag ist der Dienstvertrag die einzige Option. In diesem Fall kann es jedoch möglich sein, dass sie Geld bezahlen, aber wir ihre Daten in der gegebenen Zeit nicht retten können.
  • Sie sollten mindestens 1,5 Stunden für eine erfolgreiche Datenrettung einplanen. In einigen Fällen ist die Datenrettung schneller erledigt, aber ein Abbruch inmitten des Rettungsversuches führt zu Kosten auf ihrer Seite ohne Gegenleistung.
  • Bei der Rettung von Speicherkarten ist i.d.R. eine sehr schnelle Überprüfung als auch Rettung möglich, ein Werkvertrag lohnt sich hier i.d.R. nicht. 
  • Die Wiederherstellung von gelöschten Daten ist nur mit Dienstvertrag möglich.
  • Sofern sie moralische Probleme haben, Geld für eine Überprüfung zu bezahlen, bei der sie ggf. keine Gegenleistung erhalten, machen sie gerne vom Werkvertrag Gebrauch, so können sie das Risiko auf uns abwälzen. Um gesamtkostentechnisch keinen Verlust zu machen, erkaufen sie sich das mit einem i.d.R. höheren Preis bei Erfolg, der immer noch 70 - 85 % unter denen eines Datenrettungslabor liegt.

 

Beauftragung:

Das Formular zur Beauftragung finden sie hier.

 

Telefon: 02133-86 88 044
E-Mail: mail (at) krause-computer.de

Mo.–Fr.: 09:00–18:00 Uhr